Borreliose-Zecke? Der ANTI-BRUMM® Zecken Test schafft Klarheit

Nach einem Spaziergang im Grünen sollten Sie Ihren Körper nach Zeckenstichen absuchen. Hat sich eine Zecke festgesaugt, entfernen Sie diese umgehend. Warum ein ANTI-BRUMM® Zecken Test jetzt sinnvoll ist und wie dieser vonstattengeht, lesen Sie hier.

Packshot vom ANTI-BRUMM® Zecken Test. Packshot vom ANTI-BRUMM® Zecken Test.

Die Vorteile des ANTI-BRUMM® Zecken Tests

Ein Zeckenstich ist in der Regel nicht weiter schlimm – ausser die Zecke war mit Borrelien infiziert. Die Bakterien verursachen beim Menschen die Krankheit Borreliose, bei der eine frühzeitige Behandlung wichtig ist. Der ANTI-BRUMM® Zecken Test liefert Ihnen ein schnelles und sicheres Ergebnis:

  • DNA-Untersuchungen im Labor ermöglichen den Nachweis, ob Ihre Zecke mit den Borreliose-Erregern infiziert war
  • Das Ergebnis ist in 99 % der Fälle korrekt
  • Innerhalb von 2 bis 3 Arbeitstagen ist das Resultat verfügbar
Reduzieren Sie mit Hilfe des ANTI-BRUMM® Zecken Tests das Risiko einer nicht diagnostizierten Borreliose und deren Folgen.

Warum ist ein Borreliose-Test sinnvoll?

Zecken sind in der Lage, während eines Zeckenstichs, Krankheitserreger in die Blutbahn des Menschen zu übertragen. Die bekanntesten Infektionskrankheiten sind FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und Borreliose. Da es gegen Borreliose, im Gegensatz zu FSME, keinen geeigneten Impfstoff gibt, ist es hier besonders wichtig zu wissen, ob die Zecke mit den verantwortlichen Borrelien-Bakterien infiziert war.

Auch interessant: Die Diagnose einer Borreliose ist oft schwer. Ein Zeichen, welches auf eine Infektion hindeutet, ist die sogenannte Wanderröte (Erythema migrans), die allerdings in lediglich 50% aller Borreliose-Erkrankungen auftritt. Um die Einstichstelle bildet sich ein roter Kreis, der oft einen weissen Fleck in der Mitte besitzt. Wenn Sie dieses Symptom bei sich entdecken, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Eine Borreliose kann schwerwiegende Folgen haben:

  • Lähmungen, vor allem im Gesicht
  • Entzündung des Herzens
  • Entzündliche Gelenkerkrankung (Arthritis)
  • Muskelschmerzen (Myalgien)
  • Entzündung des Nervensystems

Oft können chronische Langzeitschäden entstehen. Um diesen vorzubeugen, ist eine schnelle und frühzeitige Behandlung wichtig. Mit dem ANTI-BRUMM® Zecken Test können Sie feststellen, ob die entfernte Zecke Borrelien in sich trägt und Sie möglicherweise infiziert sind oder nicht.

Infizierte Zecke ist gleich Borreliose? Nicht unbedingt, denn die Übertragung der Bakterien von Zecke zu Mensch dauert nach dem Einstich bis zu 12 Stunden.1 Erst wenn diese Zeit überschritten ist, steigt das Risiko, mit dem Zeckenstich Borrelien erhalten zu haben.

Die richtige Anwendung des ANTI-BRUMM® Zecken Tests

Mit dem ANTI-BRUMM® Zecken Test kann ein Borreliose-Test durchgeführt werden. Mit einer Zeckenkarte muss zuerst das Spinnentier wie folgt entfernt werden:

  • Die Zeckenkarte mit dem „Schnabel“ voraus flach an die Zecke heranschieben. Versuchen Sie dabei nicht den Körper zu zerdrücken
  • Mit einer langsamen und gleichmässigen Bewegung ziehen Sie nun den Blutsauger gerade aus der Haut heraus. Falls der Kopf stecken bleibt, können Sie den Körper trotzdem zum Borreliose-Test senden
  • Geben Sie anschliessend den mit der Zeckenkarte entfernten Körper in das dafür vorgesehene Röhrchen und verschliessen Sie den Deckel.
  • Die Einstichstelle sollten Sie desinfizieren
Anleitung des ANTI-BRUMM® Zecken Tests zur richtigen Entfernung einer Zecke.

Die entfernte Zecke schicken Sie nun an das im ANTI-BRUMM® Zecken Test angegebene Labor. Dort wird mittels PCR (Polymerase chain reaction) das gesamte Erbgut – die DNA – der Zecke getestet. War der Blutsauger mit Borrelien infiziert, ist auch deren DNA nachweisbar. Das Resultat kann innerhalb von 2 Arbeitstagen abgerufen werden – bequem von zu Hause aus, entweder online oder via Telefon.

Mögliche Resultate des Borreliose-Tests und was zu tun ist

Nach dem Entfernen des Spinnentieres mit der Zeckenkarte und dem Einschicken in das Labor dauert es etwa 2 bis 3 Werktage, bis das Resultat online auf www.zeckentest.ch oder per Telefon abrufbar ist. Es gibt 3 mögliche Befunde:

  • Positiv: Die Zecke enthielt den Borreliose-Erreger. In diesem Fall sollten Sie Ihren Körper und Gesundheitszustand beobachten. Beim Auftreten von Symptomen wie Lähmungen, Muskelschmerzen oder einem allgemeinen Unwohlsein, suchen Sie umgehend einen Arzt auf
  • Negativ: Die Zecke war frei von Borreliose-Krankheitserregern. Das ist grundsätzlich eine gute Nachricht, behalten Sie dennoch auch in diesem Fall besonders die Einstichstelle im Auge. Bei Veränderungen holen Sie am besten ärztlichen Rat ein. Gehen Sie sicher, dass es sich nicht um eine andere Erkrankung handelt
  • Nicht auswertbar: In seltenen Fällen ist eine Auswertung nicht möglich. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn es sich um eine ausländische Borrelienspezies handelt oder das Tier keine Zecke war, sondern ein ähnlich aussehendes Insekt wie etwa ein Rüsselkäfer

Borreliose-Erreger können anhand des ANTI-BRUMM® Zecken Tests mit einer Sicherheit von 99 % nachgewiesen werden.

Mehr zum Thema:

1 Robert-Koch-Institut: Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Borreliose. URL: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Borreliose/Borreliose.html (04.04.2018)